Rechtsanwalt Robin Schmid im Mandantengespräch

Durchsuchung der Wohnung oder Geschäftsräume

Wenn die Polizei Ihre Wohnung oder Geschäftsräume durchsucht, sollten Sie in jedem Fall einen kühlen Kopf bewahren und sich kooperativ zeigen aber auch hierbei keine Angaben zur Sache machen.

Gleichzeitig sollten Sie sofort Ihren Verteidiger anrufen und dies dem leitenden Beamten der Durchsuchung mitteilen und ihn bitten mit der Durchsuchung zu warten, bis Ihr Verteidiger eingetroffen ist.

Allerdings muss die Polizei nicht warten, bis Ihr Verteidiger da ist.

Sollte mit der Durchsuchung sofort begonnen werden, so lassen Sie sich selbstverständlich zunächst den Durchsuchungsbefehl aushändigen.

Sollte keiner vorliegen, so müsste eine Durchsuchung wegen "Gefahr im Verzug" gegeben sein. Ansonsten wäre eine Durchsuchung nicht rechtens.

Sie dürfen die Beamten nicht an Durchsuchung hindern, müssen auf der anderen Seite aber auch nicht aktiv behilflich sein - beispielsweise Sachen oder Gegenstände herausgeben oder beim Suchen helfen. Dies ist Aufgabe der Polizei.

Wichtig ist, dass nicht in die Herausgabe von Gegenständen einwilligen sondern darauf bestehen, dass diese im Durchsuchungsprotokoll so detailliert wie nur möglich aufgenommen werden. Widersprechen Sie stets der Sicherstellung von Gegenständen und achten Sie darauf, dass der Widerspruch auch im Protokoll aufgenommen ist.

Zurück